Professionelle Webdesign und Online Marketing

Informationen zum Thema URL-Hijacking:
Googlejacking - Suchmaschinen-Phänomen:
Aktuelle Webnews & Berichte für Marketer
Online-Tools für Suchmaschinenoptimierer

...URL-Hijacking und die Gefahr der Linkpopularität

URL Hijacking ( URL-Entführung) auch Googlejacking, beschreibt ein noch relativ junges Suchmaschinen-Phänomen...

Nicht jeder Link wirkt sich positiv aus!

Es ist nichts neues, dass Suchmaschinen im Internet eine wichtige Rolle spielen. Webseitenbetreibern liegt viel daran, in den obersten Suchergebnissen mit ihrer Internetpräsenz platziert zu sein. Wer bei Suchanfragen auf den ersten Ergebnislisten zu finden ist, nutzt eine sehr kostengünstige Möglichkeit der Werbung, bzw. des Vertriebs. Da kaum ein Nutzer den Suchergebnissen jenseits der ersten 20 Suchtreffer Beachtung schenkt, gilt es einen dieser ersten 20 Plätze mit dem eigenen Internetauftritt zu belegen. Je weiter oben, desto besser.

 

Um bei den großen Suchmaschinen wie Google, Yahoo oder MSN möglichst weit vorn zu stehen, konzentrieren sich Webseitenbetreiber bei der Suchmaschinenoptimierung auf zwei Dinge: Zum einen wollen sie dem Besucher nützliche und interessante Inhalte anbieten, die auch die Suchmaschine mitbekommt und unter diesen Stichworten listet und zum anderen versuchen sie für eine möglichst hohe "Linkpopularität" zu sorgen.

 

Unter Linkpopularität versteht man die Anzahl und die Qualität der Links, die auf eine Internetpräsenz verweisen. Je mehr qualitative Links eine Internetpräsenz erhält, umso besser wird sie in den Suchmaschinen platziert. Als ein qualitativer Link ist jener einzuordnen, der entweder selbst über eine hohe Linkpopularität verfügt, also bereits eine gute Position in den Suchergebnissen belegt oder jener Link, der mit dem Thema der eigenen Internetpräsenz in Zusammenhang steht.

 

Internetpräsenzen, die die bereits angesprochenen nützlichen und interessante Inhalte bieten, erhöhen meist allein dadurch die Linkpopularität, da sie bereitwilliger von anderen Webseitenbetreibern sowie von Webverzeichnissen verlinkt werden. Alternativ kann man die Internetpräsenz auch selbst in eine Vielzahl von Webverzeichnissen eintragen. Dies erhöht zum einen die Linkpopularität, die wie gesagt wichtig ist, um bei den großen Suchmaschinen die obersten Plätze zu belegen, zum anderen erhält man dadurch zwangsläufig mehr Besucher.

 

Was ist URL-Hijacking?

Doch auch bei Eintragungen in Webverzeichnissen ist Vorsicht geboten. Nicht jedes Webverzeichnis hat eine ausschließlich positive Wirkung. Durch einen Bug bei Google wurden viele Internetseiten aus den Suchergebnissen von Google verbannt und stattdessen durch die verlinkenden Seiten ersetzt. Dieses Thema wird momentan in vielen Foren unter dem Stichwort "URL- Hijacking" (deutsch auch "Domainentführung" genannt und nicht mit Domain-Hijacking oder gar Reverse-Domain-Hijacking zu verwechseln!) diskutiert. Einige sind dabei der Meinung, dass dieser Fehler inzwischen behoben wurde.

 

Dem widerspricht aber die Tatsache, dass gerade letzte Woche einer der größten deutschen Webkataloge durch URL-Hijacking aus Link Extern Google verschwand und erst nach Löschung der Weiterleitung wieder gelistet wurde.

 

Hierbei ist eine Domain, die womöglich seit mehreren Jahren Platz 1 in den Suchtreffern belegte, plötzlich verschwunden und wurde bei ihren Suchbegriffen durch eine andere Domain ersetzt. Die neue Domain hat sich dabei die Inhalte der eigentlichen Domain zu Eigen gemacht und erscheint nun an deren Stelle in den Suchergebnissen.

 

Die Unterseiten der eigentlichen Domain werden daraufhin teils bedeutend schlechter positioniert bzw. verschwinden ganz aus den Suchergebnissen.

 

Wie kann ich mich vor Url-Hijacking schützen?

Bisher gibt es keine 100% sichere Methode, wie man sich vor diesem Phänomen schützen kann. Es sind jedoch ausschließlich dynamische Links potenziell gefährlich. Der beste Weg ist, den Betreiber der Website, die einen gefährlichen Link gesetzt hat, zu bitten diesen umgehend zu entfernen.